drucken
25.12.2013

Was für ein Krimi!

66:64 Sieg gegen Worringen.

Ein Zittersieg für GSV Porz gegen Worringen. Nach einer weitestgehend ausgeglichener Partie mit ihren Höhen und Tiefen lag Porz 3 Minuten vor Schluss mit 11 Punkten zurück. Durch eine konsequente Full Court Presse erzwang GSV die Ballverluste auf Seiten des Gegners und erkämpfte sich den Ausgleich. Die letzte Aktion gehörte den Porzern: ein Zug zum Korb vom Miles Young, der den vermeintlich einfachen entscheidenden Korbleger vergab (ein späterer Kommentar des Porzer Kapitän zu seinen Mitstreitern: „Jungs, ich wollte euch einfach 5 Minuten länger spielen sehen…“). Der Rebound landete in den Händen von Benjamin Dervisevic, der Ball ging an die Dreierlinie zum Lennart Michaelis , der einen notgedrungenen Buzzer-Beater-3er im Fallen über einen Verteidiger versuchte. Auch dieser Wurf fand leider nicht sein Ziel.

In der Verlängerung setzten Porzer da an, wo sie in der regulären Spielzeit aufgehört hatten: aggressive Ganzfeldverteidigung, konnten sich aber nicht entscheidend absetzen. Wenige Sekunden vor Schluss führte Porz mit 2 Punkten und musste dem letzten Angriff der Gegner standhalten. Durch 100%ige Hingabe und Einsatz ließen sie nur einen schwierigen Wurf des Gegners zu, der zwar an der Ringkante kratzte, aber letztendlich doch nicht reinfiel.

Nach dem Spiel konnte der total erschöpfte aber sichtlich glückliche Spielertrainer von Porz keine Worte finden, aber eins stand fest: die Partie konnte jederzeit zu Gunsten der einen oder anderen Mannschaft kippen und am Ende gewann das Team, das den Sieg mehr wollte und geschlossener als Mannschaft auftrat.