drucken
17.09.2015

3 Spiele – 3 Siege

1. Herren glückt der Saisonstart

So steht es um die Bilanz des GSV Porz zum Saisonstart 2015/2016. 1 Sieg im WBV Pokal, 2 Siege in der regulären Saison – besser geht es nicht.

Der GSV Porz hatte zum ersten Saisonspiel den SSV Overath zu Gast. Der Aufsteiger aus der Bezirksliga der vergangenen Saison zeigte sich von Beginn an unbeeindruckt und spielte frei auf. Insbesondere die Center, die auch außerhalb der Zone eine hohe Trefferquote aufwiesen, stellten den GSV vor Probleme. Doch im Laufe des Spiels, angespornt von Coach Dervisevic, fand der GSV zu seinem Spiel und übernahm ab dem 2. Viertel die Kontrolle. Am Ende stand ein verdienter 66:58 Sieg des GSV Porz.

Im zweiten Ligaspiel gegen die Mannschaft von DJK Südwest 3 zeigte die Mannschaft erneut ihren gefestigten Charakter und Zusammenhalt.
Ersatzgeschwächt ging es zum Auswärtsspiel nach Köln. Der Gegner konnte mit 12 Mann agieren, wobei der GSV nur 9 Mann dabei hatte (unter anderem mit Aushilfsspieler aus der eigenen 2. Mannschaft).
Das ganze Spiel über lief die Mannschaft aus Porz einem Rückstand hinterher. Zu Beginn des dritten Viertels hieß es 12 sogar Punkte Rückstand für Porz. 
Im letzten Viertel, angeführt von einer erneut starken Defense und einem unbändigen Willen, ließ sich die Mannschaft davon niemals beeindrucken und schaffte es 4 Minuten vor Schluss auf 5 Punkte heran zu kommen. Dann der fulminante Schlussspurt in gegnerischer Halle. Eingeleitet durch einen Dreier von Julian Manthey, startete Porz einen 11:2 run und siegte letztendlich verdient mit 63:58. 

Zweifelsohne aber war das Highlight des Saisonbeginns das WBV-Pokalspiel gegen den Oberligisten Fastbreak Leverkusen. Der frischgebackene Oberliga-Aufsteiger der letzten Saison kam mit breiter Brust in die Kaiserstrasse, nicht zuletzt auch aufgrund zweier Siege gegen die Porzer in der vergangenen Saison. Selbstredend, dass auch das Team des GSV unter Trainer Benjamin Dervisevic motiviert war: „Wir müssen ab der ersten Sekunde Leidenschaft und Aggressivität zeigen“. Dies ließ sich das Team nicht zwei Mal sagen und sorgte von Beginn an für ein intensives, spannendes Spiel. Auf beiden Seiten wurde hart verteidigt und in der Offense schlau kombiniert. Die anwesenden Fans, ca. 120, brachten dann auch noch die gebührende Stimmung in Richtung Parkett. Coach Dervisevic hatte sein Team sehr gut auf den Gegner vorbereitet und nahm diesem phasenweise durch eine sehr gute Defense komplett die Lust am Spiel. Ligaunterschied? Fehlanzeige. Angeführt durch ihren erfahrenen Pointguard Miles Young, blieb das Spiel die ganze Zeit auf Augenhöhe.
Rein ins letzte Viertel, das in den letzten drei Minuten das Wort „Crunchtime“ mehr als verdient hatte. Es war ein Auf und Ab der Führung. Doch die Porzer setzten in der entscheidenen Phase die „Neck-Break-Points“. Beim Spielstand von 48:48 netzte der athletische Jens Grein mit einem Backdoor Lay-up ein und nur einen Angriff später war es der Spielertrainer höchstpersönlich, der mit einem Baby-Hook zur 52:48 Führung ausbaute. Die letzte Minute gab Leverkusen nur noch die Chance zu wilden Würfen, die von Porz, unter „Defense, Defense“-Rufen seitens der Bank und der Zuschauer, sehr gut verteidigt wurden. Nach einigen Fouls und sicher verwandelten Freiwürfen, holte der GSV Porz am Ende den Sieg mit 57:48 und zieht somit in die 2. Runde des WBV Pokals ein. „Wir wussten, dass wenn wir das abrufen, was wir können, sind wir in der Lage Leverkusen zu schlagen. Das haben wir heute getan und ich bin absolut stolz auf die Leistung meines Teams“, so Coach Dervisevic nach dem Spiel.

Das nächste Spiel im WBV Pokal findet am 04.10.2015 um 18 Uhr in der Halle Stresemannstr. statt. Der Gegner des GSV Porz ist Regionalligist DJK Südwest Köln.

Das nächste Heimspiel in der regulären Saison ist bereits am 20.9.2015 um 18:00 Uhr gegen den Oberliga-Absteiger Dragons Rhöndorf 3. Jedoch wird das Spiel in der Halle Stresemannstr. stattfinden, da die Halle Kaiserstr. zur Flüchtlingsunterkunft umfunktioniert wurde. Alle Fans und Basketballinteressierten sind herzlich zum Zuschauen und Anfeuern eingeladen. Eintritt ist frei.