drucken
08.10.2019

GSV Porz Jugend zum erstem Mal beim Jochen-Appenrodt-Pokal

Da sich die U12-Leichtathletinnen und -athleten des GSV Porz im Juniorcup gegen regionale Größen, wie die deutsche Sporthochschule Köln, durchsetzten, durften sie dieses Jahr erstmals als Vertreter des Kreises Köln beim Jochen-Appenrodt-Pokal antreten. Einem Wettbewerb zwischen

Die erfogreiche U12 Mannschaft mit Trainer Pascal Wolfgarten

Da sich die U12-Leichtathletinnen und -athleten des GSV Porz im Juniorcup gegen regionale Größen, wie die deutsche Sporthochschule Köln, durchsetzten, durften sie dieses Jahr erstmals als Vertreter des Kreises Köln beim Jochen-Appenrodt-Pokal antreten. Einem Wettbewerb zwischen den besten U12-Leichtathletik Teams des Kreises Nordrhein.

Am Sonntag, dem 29. September, war es soweit und elf Porzer Athleten machten sich samt Trainer, Eltern und jeder Menge Motivation auf den Weg ins verregnete Oberhausen. Nachdem alle 16 Teams nach olympischem Vorbild ins Stadion eingelaufen sind, ging es für alle Teams darum in 5 Disziplinen das beste Teamergebnis zu erzielen. Das jeweils beste Team in einer Disziplin bekommt einen Punkt, das letzte Team 16 Punkte. Dementsprechend siegt am Ende das Team mit den wenigsten Gesamtpunkten.

Nach sehr guten Ergebnissen im Weitsprung und im Wurf, mit den Plätzen Vier und Zwei, folgte ein kleines Tief beim Stabweitsprung. Dieses wurde aber sofort überwunden, indem man den Vorjahressieger TSV Bayer 04 Leverkusen im direkten Duell in der 6x40m-Hindernis-Pendelstaffel besiegte und sich erneut einen vierten Platz sicherte. Im abschließenden Crosslauf gab es viel Gedrängel beim Start, was zu einem Sturz und dem Ende der Porzer Podestträume führte. Resultierend aus den Ergebnissen der fünf Disziplinen, erreichte das Team des GSV einen fantastischen 6.Platz in einem starken Teilnehmerfeld mit namhaften Vereinen, wie Bayer Leverkusen und Alemannia Aachen.

 Die GSV-Jugend muss sich angesichts dieser starken Leistung keinesfalls verstecken, sondern darf stolz auf sich sein und kann sich, trotz der aktuell schwierigen Trainingsbedingungen, durchaus in Schlagdistanz zu großen NRW-Vereinen einordnen. Das gesamte GSV-Leichtathletik-Trainerteam gratuliert seinem Team voller Stolz zu diesem tollen Erfolg.